Kleines Glossar zum Akademikerball

Über die Ereignisse rund um den Akademikerball wurde ausführlich berichtet. Allerdings war die Diskussion von Begriffen geprägt, die Außenstehenden etwas mißverständlich sein müssen. Daher hier ein kurzes Glossar zur Beseitigung von Begriffsverwirrungen:

Akademikerball – Tanzveranstaltung der FPÖ, zu der sich leider weniger Akademiker und Akademikerinnen eingefunden haben als dagegen protestierten. Hat aber laut Ballkalender der Hofburg-Betriebs-Gesmbh 2014 gar nicht stattgefunden, was dieses Mißverhältnis vielleicht erklären kann.

Am Hof – Ort in der Wiener Innenstadt, wo im Zuge von Unruhen Gewalttaten geschahen. Dort wurde unter führender Beteiligung von Burschenschaftern 1848 der österreichische Kriegsminister gelyncht. Außerdem wurden dort 2014 die Scheiben einer Polizeiwachstube eingeschlagen.

Anarchist – Laut übereinstimmenden Aussagen von Bürgermeister Häupl und der Kronenzeitung ein anderes Wort für Gewalttäter (siehe auch: Gewalt). Bei Rudelbildung von Anarchisten spricht man auch von einem „Schwarzen Block“ (s.d.).

Ball – Vormals gesellige Tanzveranstaltung, heute durch das schädliche Wirken der linkslinken Neidgesellschaft und des Gutmenschentum ein Politikum. Besonders auffällig sind dabei der WKR-Ball, der Akademikerball, der Opernball, der Linzer Burschenball sowie neuerdings auch der BOKU-Ball.

Bürgerkriegsähnliche Szenen – Beschreibung der Geschehnisse vom 24.Jänner. Notwendig sind dafür rollende Mistkübel, das Einschlagen von Fensterscheiben sowie Pyrotechnik (s.d.).

Bürstl – Sanitäre Bewaffnung Hamburger Anarchisten. Nicht zu verwechseln mit Pürstl (s.d.)

Datenschutz – im speziellen Fall auch „ärztliche Schweigepflicht“: Das Spezialgebiet des Wiener Polizeipräsidenten (siehe: Pürstl), dessen Interesse an Informationen der Wiener Rettungsdienste deswegen wohl legitim sein muß.

Deutsche Demonstranten – Besonders gefährliche Form von Anarchisten (s.d.)

FPÖ – Partei neu-jüdischer Akademiker

Gewalt – Damit ist immer illegale und strafbare physische Gewalt gemeint. Der Einsatz von Knüppeln oder Tränengas durch Polizisten ist entweder legal oder wird niemals gerichtlich verfolgt. Damit ist das nicht als Gewalt anzusehen. Strukturelle resp. Staatsgewalt ist im Übrigen auch keine Gewalt. Deswegen ist auch die Distanzierung der Grünen von jeglicher Gewalt glaubwürdig.

Hahslinger – Guter Geist der Wiener Polizei, der jederzeit jedes Mißverständnis aufklären kann.

Hofburg – Symbol der Republik. Fälschlicherweise wird der Bau dem Kaiserreich zugeschrieben. Die Behauptung, Burschenschafter hätten in ihrer glorreichen Frühzeit die Hofburg lieber gestürmt und besetzt, statt sie ordnungsgemäß zu mieten, ist daher unglaubwürdig.

Mikl-Leitner – Innenministerin. Da ihr Amt rein dekorativer Natur ist, hat sie auch mit dem Verhalten der Polizei nichts zu tun. Kam daher auch in der Diskussion über die Auseinandersetzungen nur am Rande vorher, als sie der Polizeiführung zeremoniell für deren Einsatz dankte.

Patriotismus – Grüne Tugend. Sie manifestiert sich durch ihre Liebe zu Österreich sowie seiner Flagge und der Bereitschaft, einer zukünftigen Regierung anzugehören.

Polizei – Exekutive des Rechtsstaates. Daher per se nicht zu irgendwelchen rechtlich illegitimen Handlungen oder gar zu Gewalt (s.d.) fähig.

Pressefreiheit – Das Recht von Ballbesuchern, ihrem Vergnügen frei von Belästigungen durch die Presse nachgehen zu können. 2014 sollte daher – von kontrollierten Ausnahmen abgesehen – der Heldenplatz pressefrei gehalten werden.

Pürstl – Wiener Polizeipräsident, der alles richtig gemacht hat, allerdings wenig bekenntnistreu zu seinem Korporierten-Lebensbund ist.

Pyrotechnik – Angeblich harmlose Feuerwerkskörper, die von Anarchisten (s.d.) gezündet werden. Sehr geeignet zur Verbesserung der Marktfähigkeit von Pressephotos und als Aufputz für HC.Straches Facebook-Präsenz.

Schal – Typisches Kleidungsstück von Anarchisten (s.d.), das seinem Wesen nach der Vermummung (s.d.) dient, aber auch zum Kälteschutz zweckentfremdet werden kann

Schwarzer Block – Sammelbezeichnung für eine Gruppe von Anarchisten (s.d.). Entspricht „Al Kaida“ im arabischen Raum.

Solidarität – Nicht immer vorhandene Tugend von Parteijugendorganisationen, sich von allem zu distanzieren, was der Partei Stimmen kosten könnte.

SPÖ – Partei, die mit dem Geschehen in der Stadt Wien nichts zu tun hat.

Vermummung – Taktik von Anarchisten (s.d.), ihr Gesicht unkenntlich zu machen. Die Verhüllung der Gesichter von Beamten der Spezialabteilungen der Polizei ist keine Vermummung, da sie nur dem Schutz der Beamten dient. Da Beamte niemals Straftaten begehen, ist es auch nicht notwendig, daß ihre Gesichter erkennbar bleiben.

Wurfweite – Distanz von etwa drei Kilometern. Wird als Radius notwendiger Absperrmaßnahmen angegeben. Diese ist notwendig, um den Schutz der Pressevertreter sicherzustellen (s.a. Pressefreiheit).

*

Quellen: Kronen-Zeitung, Der Standard, ORF, Pressedienst der FPÖ, Pressedienst der Wiener Polizei, die öffentliche Meinung und das gesunde Volksempfinden.

Mario Czerny

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s