Die Wahrheit: Der Masterplan der Wiener Grünen oder wie es wirklich geplant war

Man muß das mit Senol Akkilic ganz anders sehen! In Wirklichkeit haben die Wiener Grünen den Senol zur SPÖ geschickt, damit nach den Wahlen ein zusätzlicher Grüner ein Mandat im Gemeinderat hat. Weil: Die Wahlrechtsänderung hätte ihnen wahrscheinlich eh nix gebracht, aber so haben sie jetzt ihr Zusatzmandat frei Haus schon vor den Wahlen sichergestellt! Und vielleicht wechselt Senol nach der Wahl wieder zu den Grünen, es stellt sich heraus, daß er gar kein Verräter war und der Chor des Grünen Klubs singt dem Häupl vor: „Ätschibätsch, reingefallen, mit eure eigenen Schmäh reingelegt, ätschibätsch!“

Hoppla, hab ich jetzt zuviel verraten? Wahrscheinlich! Weil eigentlich war das schon der Plan, aber jetzt, wo ich das ausposaunt hab, könnens die Grünen nimmer so machen… Sorry, ich bin halt auch so ein Verräter…

Mario Czerny

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s