Ich rege mich auf. Flüchtlinge in der Notaufnahme

notaufnahmeschwester

Eine junge syrische Frau kommt aus einer Flüchtlingsunterkunft mit einem Krampfanfall in die Notaufnahme.

Ein Routinefall. Aber nur fast, denn seit jenem Tag gibt es neue Hygienebestimmungen anlässlich der aktuellen Flüchtlingssituation. Klar. Muss sein. Hygiene ist wichtig.

Jeder Flüchtling soll isoliert werden, bekommt Haar- und Mundschutz (Läuse und  Tbc,), wird (bei einem möglichen stationären Aufenthalt) komplett entkleidet, Klamotten in eine Tüte  (und den Angehörigen mitgegeben mit der Bitte, sie bei 60° zu waschen: Flöhe, Krätzmilben). Ein Schwangerschaftstest bei Frauen ist wegen möglicher Röntgenuntersuchungen Standard. 

Das Pflegepersonal hat für sich selbst Schutzmaßnahmen zu ergreifen – Mund – und Haarschutz, Handschuhe sowie einen Schutzkittel. 

Die Räume sollen später – ähnlich wie ein einem anderen infektiösen Patienten – gereinigt werden. 

monster-426993_640

Bildquelle: Pixabay

So weit – so gut. In der Realität ist das dann ungefähr so:

Da stand ich dann also bei der jungen Frau, die leicht schnarchend auf der Liege lag, nachdem der Notarzt erfolgreich den Krampfanfall mit…

Ursprünglichen Post anzeigen 643 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s