Mit Trump geht die Post ab

Blogzeit

Dass Donald Trump mithilfe seines neu eingesetzten Post Generaldirektors (einer seiner Großspender ohne politische Erfahrung) bei der Post herummurkst, damit er verhindern kann, dass zu viele Leute aus Angst vor Corona bei der Wahl per Post gegen ihn stimmen, hat ja sogar unsere Nachrichten bereits erreicht.
Und er hat das sogar selber bei einer Pressekonferenz so gesagt.

Aber viele Details werden nicht besonders groß berichtet, wie etwa…

– amerikaweit wurden Sortiermaschinen stillgelegt

– amerikaweit wurden Briefkästen abmontiert, was inzwischen aufgrund Protesten aus der Bevölkerung (vorübergehend) gestoppt wurde

– politische Post, auch Wahlzettel, die bisher automatisch als Priorität behandelt wurden, wurden auf Weisung des Postchefs auf Massensendungen zurückgestuft und teilweise der Vernichtung zugeführt

… und noch einiges mehr in diese Richtung.

Was bei uns aber noch weniger bekannt ist, ist die Tatsache, dass der neue US-Postchef und seine Frau mehrere Dutzend Millionen in diverse Paketdienste und andere Konkurrenten der US Mail…

Ursprünglichen Post anzeigen 183 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s