abschiebung eines aktiven helfers ist nur mehr eine frage von stunden.

bernhard jenny bloggt

bernhard jenny

es ist eine unfassbare geschichte. und eine eilige dazu. das unfassbare: ein junger mann, der in den „zelten“ in der salzburger alpenstrasse als asylwerber lebt, einer, der in den letzten tagen und nächten auf dem salzburger hauptbahnhof tatkräftig mitgeholfen hat, in dem er die wichtigen informationen den aus ungarn eintreffenden menschen via megafon in ihrer sprache bekanntgab, ist nun plötzlich selbst von der (rück)abschiebung bedroht!

aufgrund des dublin-abkommens soll er nach ungarn zurückgeschoben werden. der bescheid ist scheinbar schon ausgestellt. er, der in den letzten tagen vielen hunderten menschen dabei geholfen hat, vertrauen zu haben, ihnen zugesprochen hat, angst abzubauen und zuversichtlich einige stunden auf die weiterreise nach deutschland zu warten, soll nun ausgerechnet selbst das gegenteil erfahren? das ist zynismus pur. der österreichische staat will ihm keinen aufenthalt gewähren, er soll nach ungarn zurück!

eilig ist die sache deshalb, weil die berühmte betreiberfirma ors.ch in fällen, wo der bescheid…

Ursprünglichen Post anzeigen 161 weitere Wörter

Advertisements

2 Gedanken zu „abschiebung eines aktiven helfers ist nur mehr eine frage von stunden.

  1. Aus menschlicher Sicht sicher schade um den jungen Mann. Aber wenn wir (und damit meine ich die gesamte EU-Staaten-„Familie“ – sofern es denn eine bleiben will) uns nicht schleunigst wieder auf dem Boden bestehender Rechte & Gesetze einfinden und diese auch von allen so administriert/durchgesetzt werden, wie es angedacht ist/war, können wir den ganzen Laden langsam dicht machen!
    Nichts funktioniert ohne eine gewisse Grundordnung. Und so lange man keine anderen Regeln hat als die Dublin-Abkommen, wird man wohl oder übel versuchen müssen, sich an diese zu halten! Was denn sonst? Wo ist die Alternative?
    Was geschieht, wenn man sich über diese Regeln hinwegsetzt (wie das BAMF oder Mutter Theresa Merkel letzte Woche), lässt sich „langsam, aber sicher“ (ok, 30.000 angekommene Flüchtlinge allein in München seit dem Wochenende bis gestern!) erahnen – zuverlässig abschätzen, wie das weitergeht, kann man das aber nicht!
    Umso dringlicher wäre eine umgehende Besinnung auf die Regeln! So leid’s mir tut – ich sehe keine andere Wahl, ohne unser gesamtes Staatengefüge (und damit die bei uns glücklicherweise vorherrschende Stabilität, die sich ja auch die zu uns Flüchtenden erhoffen) gefährdet!

  2. update von bernhard jenny:

    UPDATE 10.9.2015 16:45

    der betreffende ist noch in salzburg und eine rechtsanwältin wird die betreuung übernehmen, nachdem sie gestern in der nacht noch schnell die unterlagen einer erstbegutachtung unterzogen hat. wir hoffen, dass es bald wieder sicherheit für ihn gibt! das ist die positive nachricht. danke für die vielen nachfragen!

    allerdings musste ich im zuge der recherchen feststellen, dass es nicht um einen einzelnen geht, sondern dass mehrere personen von der rückabschiebung bedroht sind. diese muss POLITISCH verhindert werden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s